Hunde-Poesie.de
Geschichten, Gedichte, Sprichworte und Zitate rund um den Hund

 

Tausche Motorrad gegen Hund


Als ich meinen Mann vor 10 Jahren kennen lernte, war dieser mit 3 Kindern alleinerziehend. Drei Jahre vorher hatte seine damalige Frau beschlossen, dass die keine Lust mehr auf Ehe und Kinder hat und sich selbst finden müsse. Trotz der riesigen Enttäuschung half er ihr, ihre eigene Wohnung einzurichten und übernahm selbstverständlich die Kinder und die Hündin Cara (ihre Hündin). Bis zu dem Zeitpunkt war er ein begeisterter Motorradfahrer (altes BMW-Gespann).
Um der Frau Möbel für ihre Wohnung zu ermöglichen, verkaufte er dieses damals schweren Herzens und mit dem Gedanken dass wenn er 40 ist, er sich wieder eine Maschine zulegt.

Er war 39 Jahre alt als wir uns vor fast 10 Jahren kennen lernten. Auch ich alleinerziehend und mit 3 Kindern. Auch ich hatte eine schwere Zeit hinter mir, meine Kinder waren völlig verstört und niemand wusste so recht wie es weitergehen soll.
Bis wir uns eben kennen und lieben lernten. Und vorbei war der Traum von der eigenen Maschine. Denn nun hieß es das Reihenhaus zu verkaufen - Ex-Frau auszahlen. Seine Kinder gingen zur Mutter als ich kam; und so musste er Unterhalt für diese zahlen den er in der Zeit für sich nie beansprucht hatte.
An die Erfüllung seines Traumes war nie zu denken. Ich versuchte zwar durch ein Casting bei "Nur die Liebe zählt" sowas möglich zu machen (hab eben manchmal die blödesten Ideen) - wurde aber leider nicht genommen.

Einige Jahre später nach einer Steuerrückzahlung schaffte er es endlich. Er war da dann 44 Jahre alt und kaufte sich eine billige uralte Honda 500.
Vorbei waren erst mal die Zeiten, in denen er sehnsüchtig den anderen nachschaute. Und ich war glücklich das ER sich mal was gönnte.

Gut ein Jahr lang fuhr er diese Maschine. Fuhr auch im Winter und stellte nach einer Lungenentzündung fest, das er doch besser zum Schönwetterfahrer werden sollte. Danach stand die Maschine dann still bis wir umzogen nach Osthofen. Zudem waren inzwischen auch einige Reparaturen notwendig.

Hier in Osthofen lernte unsere Tochter dann einen jungen Mann kennen. Und wie sich herausstellte, waren er und seine Eltern früher begeisterte Motorradfahrer und besaßen beide eine Honda 500 (baugleich mit seiner).
Eine davon sollte verkauft werden da der Vater nach einem schweren Unfall nicht mehr fahren darf.

 

Als wir bei ihnen zu Besuch waren, entschwanden natürlich die beiden Herren. Mit strahlenden Augen kam mein Mann später wieder und erzählte wie toll die Maschine aussieht. Viiiieel besser als seine und überhaupt.
800 Euro sollte sie kosten und wir waren am grübeln. Ich merkte ihm an wie hibbelig er war. Und jetzt im Juni war es dann soweit. Er kaufte die Maschine und war der glücklichste Mensch. Endlich konnte er wieder fahren...

 

 

 

Gestern Abend dann saßen wir am Küchentisch und sprachen über unsere Hunde. Und vor allem auch über den geplanten 3. Hund.

Und da eröffnete er mir dann, dass er die Maschine wieder verkaufen wird. Nicht aus Kostengründen, sondern einfach weil er die wenige Zeit die er hat besser zu nutzen wüsste als sinnlos durch die Gegend zu fahren.
Ziemlich fassungslos hab ich ihn angeschaut.

 

MäxMäxLunaLuna

 

Bis er mir dann klarmachte, dass es für ihn viel wertvoller sei, ihm weitaus mehr Spaß macht mit den Hunden zu laufen, zu spielen, zu toben. Das ihm eine Maschine das alles nicht geben und bieten kann. Sie keine solchen treuen Augen hat, ihn nicht fordernd anschaut, ihm durchs Gesicht schleckt.

Ich bin noch immer ziemlich platt. Hab noch versucht ihn zu überreden sie zu behalten und das er es vielleicht bereuen könnte wenn er im Frühjahr wieder die Biker sieht. Aber sein Entschluss steht fest!

 

MajaMajaLuna und MajaLuna und Maja

 

Er sagte selbst dass er sich drauf gefreut hatte wie ein kleines Kind, aber dass die beiden bzw. dann die 3 ihm einfach das Wichtigste sind...


Und ich weiß wieder warum ich genau DIESEN Mann wollte!

 

Bewertung:  / 28
SchwachSuper