Hunde-Poesie.de
Geschichten, Gedichte, Sprichworte und Zitate rund um den Hund

 

Boston Geschichten

 

erlebt und erzählt von Alexa und Aladin vom Hirslenbach

 

Hallo, ich bin Alexa und ich wohne schon seit 12 Jahren mit meinem Bruder Aladin zusammen. Wir mögen uns sehr und haben nur ganz selten mal einen kleinen Streit miteinander – und dann geht es natürlich immer ums Fressen. Wehe wenn ich einmal ein Körnchen nehmen will, das neben seinem Napf liegt. Mein Bruder ist so verfressen, dass unsere Chefin keinen Wecker braucht, weil Aladin sie durch sein Jammern jeden Morgen pünktlich weckt. Aber sonst ist er schon eher eine Tranlampe und weniger eine Wunderlampe, sagt die Chefin.

 

Hallo, ich bin Aladin und teile schon 12 Jahre mein Körbchen mit meiner Schwester Alexa. Ich mag sie ganz gerne, auch wenn sie manchmal meint, sie könnte mir die besten Sachen wegschnappen. Dabei ist sie kleiner als ich und braucht nicht soo viel zum Fressen. Na zugegeben, sie ist schon etwas mutiger als ich und manchmal fast etwas größenwahnsinnig. Ein gewitztes Weib, sagt die Chefin. Aber lest doch unsere Geschichten…

 

 

Deiner ist besser!
erzählt von Alexa

Ah, die Chefin bringt einen Kauknochen für Aladin und mich. Nicht schlecht, aber natürlich hat sie ihm wieder den Besseren gegeben, den will ich, Aladin kann meinen haben. Ich nehme mein Knöchlein am äußersten Ende und spaziere vor Aladin hin und her und zeige ihm wie fein mein Knochen ist. Lass ihn knurren, nur weiter spazieren … So, er kommt, schnell mein Knöchlein fallen lassen und seinen packen.
Hmmm, viel besser!



Zwei sind besser als einer!
erzählt von Aladin


Knurr, die Chefin hat uns einen Kauknochen gegeben. Knurr, ich habe schon gesehen, dass Alexa ihren unter der Tanne vergraben hat und jetzt meinen will. Knurr, bell du nur und renn um mich rum, den Knochen bekommst du nicht, knurr. Was? Alexa bellt am Gartentor, da ist jemand gekommen, da muss ich schnell nachschauen. Mist, die hat mich reingelegt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geliebte Leika
erzählt von Aladin

Oh, heute ist Leika bei uns zu Besuch… den ganzen Tag! Hmm, wie gut sie riecht, dieses seidene Fell und erst noch diese schönen langen Beine. Ich glaube, ich bin verliebt… Leieikaa, ich komme!

 

 

Gehasste Leika
erzählt von Alexa


Puh, heute ist Leika bei uns zu Besuch…und das den ganzen Tag! Für Aladin heißt das natürlich wieder Leika hinten und Leika vorne, na vor allem hinten. Mich beachtet er überhaupt nicht. Jetzt gehe ich die blöde K… halt ärgern. Ich hab sie nämlich im Griff. Die muss ich nur anschauen, wenn sie im Haus fressen oder Wasser trinken will, dann traut sie sich nicht mehr. Soll ihr die Chefin doch das Fressen und Trinken in den Garten stellen, dem „armen Leikalein“.

 

Irren ist auch hündisch
erzählt von Aladin

Alexa ist ja sooo eifersüchtig auf Leika. Da hat sie heute auf dem unteren Weg einen Hund laufen gesehen und ist gleich losgerannt. Natürlich hat sie nicht auf die Chefin gehört, manchmal hört sie außer dem Wort Leckerli rein nichts mehr! Auch ihre Augen sind nicht mehr die besten, der Hund war nämlich nicht schwarz sondern braun. Er hat auch nicht den Schwanz eingezogen wie Leika das immer macht sondern mein Schwesterlein einfach kurz im Acker mit Lehm paniert. Die war ganz schnell wieder da.

 

Peinlich
erzählt von Alexa


Da hab ich doch die Leika auf dem unteren Weg gesehen, was die sich eigentlich erlaubt! Da bin ich gleich los gesaust um Ordnung zu machen. Soll doch die Chefin pfeifen, schließlich hat sie nichts von Leckerli gesagt. Aladin, der Musterknabe ist natürlich nicht mit gekommen, darum hat mich die Leika, die gar keine Leika war, auch …na ja, peinlich.

 

Jagdfieber
erzählt von Alexa

Juhu… eine Katze, der werde ich es mal zeigen. Ich, Alexa, die schnellste Maus im Land (das hat die Chefin gesagt) werde dieser Katze das Fürchten lehren! Hoppla, autsch! Da bin ich wohl in ein Loch getreten, nur nichts anmerken lassen und nur nicht zurückschauen … zur Katze.

 

 

 

 

Da lachen ja die Katzen
erzählt von Aladin

Also, die Alexa, die ja unser Körbchen immer mit unserer Hauskatze Luzi teilt, so dass ich keinen Platz mehr darin habe und auf dem Boden liegen muss, hat mal wieder eine Katze entdeckt. Und natürlich hat sie prompt ihr Alter vergessen, was aber ein Fehler war, denn sie hat das Loch nicht gesehen und glatt einen doppelten Salto hingelegt. Nun wir haben laut gelacht …die Chefin, ich …und die Katze.

 

 

Verschwunden
erzählt von Aladin


Alexa, Schwesterherz wo bist du? Winsel. Hat sie mich allein gelassen? Alexa, winsel, Alexa! Zum Glück, ich hab sie gefunden … im Bettbezug …Ich hätte es mir ja denken können, sie friert mal wieder. So, jetzt lege ich mich aber auf die Knopfleiste, dann muss sie bei mir bleiben.


Lexli !!!!
erzählt von Alexa


Die Chefin ruft, ich eile, ich bin schon da! Chefin was ruft du, ich bin doch da. Was drehst du dich immer im Kreis, ich bin doch da. Schrei doch nicht so laut, ich bin doch schon lange hier … genau hinter dir!

 

 

 

 

Geschmacksache
erzählt von Alexa


Ahh, dieser Wohlgeruch! Was fuchtelt und ruft die Chefin denn wie verrückt? Hmm, ein Hochgenuss! Was kommt die Chefin denn gerannt? Ohh, wie fein! Was, die Chefin ist total wütend? Das sei ja Dachsdreck in dem ich mich da wälze und ich sei ein Schwein. Ich ein Schwein? Wo die Chefin doch so böse geworden ist, als die Frau gesagt, hat Aladin und ich sehen aus wie Schweinchen. Das verstehe ich nicht!

 

 

 

 

 

 

 

Der lachende Dritte
erzählt von Aladin

Meine beiden Frauen sind im Badezimmer. Sie sind sich glaube ich mal wieder nicht einig, wer das bessere Parfüm hat. Alexa hat es mit Dachsdreck probiert und die Chefin probiert es jetzt mit Hundeshampoo. Na, ich kenne das schon. Jetzt sagen alle mindestens drei Tage wenn Alexa erscheint "Geh weg, du stinkst", dann stell ich mich ganz unauffällig daneben und kassiere alle Streicheleinheiten
doppelt ab …also mir stinkt das nicht!

 

---------------------

Leider starb Alexa ein halbes Jahr nachdem diese Geschichten geschrieben wurden überraschend an einem unentdeckten Herzfehler.
Aladin war tagelang völlig verzweifelt und hat nur noch getrauert. Als er ein kleines Spaniermädchen zur Gesellschaft bekam, hat er sich zwar gefreut aber seine Alexa konnte sie nie ersetzten. Sein ganzer Lebensmut war mit Alexa gegangen und so beschloss er, ihr ein Jahr nach ihrem Tod, nur wenige Tage vor ihrem Todestag, über die Regenbogenbrücke zu folgen.

 

Bewertung:  / 11
SchwachSuper