Hunde-Poesie.de
Geschichten, Gedichte, Sprichworte und Zitate rund um den Hund

 

KALLEMANN...... hilft im Haushalt


An
Tall Oaks Mr. Bodean

Amerika

 

Lieber Papa,

stell' Dir vor: jetzt bekomme ich sogar schon Post über den KTR-Reporter! Leider nicht von Dir, aber ein nettes Mädchen aus Österreich hat mir geschrieben. Die macht auch Agility, aber leider so weit weg. Da treffen wir uns bestimmt nie auf einem Turnier.

Im letzten Jahr hatte ich furchtbar viel zu tun: Da Frauchen abends so viel Arbeit hat, habe ich mir angewöhnt, ihr ein bisschen im Haushalt zu helfen. Ich denke, sie hat dann viel mehr Zeit, mit mir zu spielen.

Am schönsten finde ich es, wenn wir die Meerschweinchen saubermachen. Wenn ich sehe, dass Frauchen die Transportkiste vom Balkon holt, galoppiere ich schon vor Begeisterung ins Büro, setze mich unter den Schreibtisch und passe genau auf, ob irgendwann mal eins abhaut. Schließlich fühle ich mich verpflichtet, die dann wieder einzufangen. Allerdings würde ich die auch gerne mal kneifen! Wenn Frauchen mir eins vor die Nase hält, werde ich vor Aufregung immer ganz steif. Ich bekomme bestimmt Haue, wenn ich danach schnappe - also lasse ich es lieber. Wenn Frauchen die Vögel saubermacht, schickt sie mich allerdings aus dem Zimmer. Denn seit meinem Missgeschick, bei dem die zwei Wellensittiche gestorben sind, traut sie mir nicht mehr. Ganz schön peinlich! Anschließend komme ich dann gucken, ob alles schön sauber ist und verteile den dabei entstandenen Dreck - Streu, Heu und Körner-Spelzen - ein wenig in der Wohnung. Man sieht dann später viel besser, ob auch wirklich überall gesaugt wurde. Apropos saugen: Mit dem Staubsauger stehe ich ja ein wenig auf Kriegsfuß: Einesteils habe ich ein bisschen Angst, und andererseits belle ich ihn an und beiße in die Düse. Das klappt am besten, wenn er gerade um die Ecke biegt und nicht sieht, dass ich auf der anderen Seite stehe! Manchmal hilft mir sogar Chico dabei - dann sind wir zwei gegen einen!

Eine meiner Lieblings-Beschäftigungen ist Betten machen: Immer wenn Frauchen die Bettdecke geradegezogen hat, muss ich nachsehen, ob nicht vielleicht doch noch eines meiner Spielsachen darunter versteckt ist. Manchmal spielt Frauchen dann Maulwurf mit mir: Sie versteckt mein Plüschtier unter der Bettdecke und ich darf es suchen (dabei gerät meine Frisur ganz schön in Unordnung!).
Wenn Frauchen dafür keine Zeit hat, mache ich in der Zwischenzeit Chico's Bett: Der hat ein Stoff-Hundebett mit einer herausnehmbaren Einlage. Die zerknülle ich immer ein wenig und drapiere sie etwas schräg. Ich finde es so viel bequemer zum Liegen.

Die Anordnung von den beiden kleinen tibetischen Teppichen im Wohnzimmer gefällt mir auch nicht so gut. Frauchen legt sie immer etwas versetzt hin und findet das toll. Ich aber finde es viel schöner, wenn die etwas verteilt im Wohnzimmer liegen. Chico und ich legen uns immer da drauf, wenn wir einen Kauknochen knabbern. Auch lässt sich die Schnauze nach dem Fressen gut darauf abwischen. Da ist es doch viel praktischer, wenn die Teppiche nicht so dicht nebeneinander liegen - sonst streiten wir uns wieder.

Überhaupt im Wohnzimmer habe ich ganz viel zu tun. Wenn ich finde, dass Frauchen mal wieder den Glastisch saubermachen müsste, habe ich einen tollen Trick: Immer wenn sie sich was zu Trinken eingießt, lecke ich ihr vom Sofa aus heftig den Ellenbogen ab. Das hat dann den Effekt, dass sie daneben gießt und schon muss sie einen Lappen holen!

Das mit den Krümeln auf dem Boden erledigen Chico und ich selber: Wenn Käse oder Salzstengel runterfallen, finden wir das am besten. Auch Kartoffelchips sind nicht schlecht. Kleine Zwiebelchen aus dem Tomatensalat schmecken zwar nicht ganz so gut, aber der Teppich unter dem Tisch muss ja schließlich sauber bleiben!
Erstaunlicherweise fällt in der Küche nicht so viel runter. Allerdings müssen wir uns dort auch 'aufräumen' und in unsere Körbchen gehen. Denn die Küche ist nämlich so klein, dass Frauchen sonst immer über uns fällt. Manchmal bekommen wir aber trotzdem was ab, ein Stückchen hartgekochtes Ei zum Beispiel. Eier sind überhaupt was feines. Ab und zu bekommen wir ein Eigelb in unser Essen. Wenn Frauchen Eier zum Kuchenbacken aufschlägt, kommt Chico gleich angerannt. Ob wohl mal eins runterfällt? Leider kriegen wir nie Teig vom Kuchenbacken ab. Dabei schmeckt der doch so gut (manchmal tropft halt doch was runter). Frauchen sagt, so viel Zucker ist nicht gut für uns. Aber in der Weihnachtszeit kriegen wir unsere eigenen Kekse mit extra kleinen Förmchen gebacken. Wir haben sogar ein Förmchen in Knochen-Form. Letztes Jahr waren sogar einige Kekse mit Schokolade überzogen - mit Hundeschokolade natürlich. Das war toll !

Wenn Frauchen in den Keller geht, gehe ich auch meistens mit. Erstens muss ich aufpassen, dass ihr nichts passiert - schließlich ist es ziemlich dunkel da und außerdem werden auch haltbare Leckerchen für uns dort deponiert. Ich helfe dann beim Hochtragen: Kauknochen kann ich schließlich selbst tragen, das muss Frauchen nicht auch noch machen. Merkwürdigerweise finden das die Leute im Aufzug immer ganz witzig.

Wenn ich möchte, dass der große Spiegel in der Diele saubergemacht werden soll, mache ich schon mal die Vorarbeit: Bei Regenwetter stelle ich mich nach dem Gassi-Gehen einfach davor und schüttel mir die Regentropfen aus dem Fell. Dann ist der Spiegel schon mal besprüht und braucht nur noch abgewischt zu werden.

Auf ähnliche Weise kann ich auch zum Ausdruck bringen, dass die Bettwäsche gewechselt werden müsste. Wozu wohnen wir schließlich an einem lehmigen Feld? Frauchen kann Abdrücke von meinen Schmutzfüßen auf den Bettlaken gar nicht leiden! Aber irgendwie macht das in letzter Zeit keinen Spaß mehr, denn Frauchen nimmt fast nur noch dunkle Bettlaken, und da sieht man das nicht mehr so gut.

Mindestens zwei Mal in der Woche räumen wir meine Spielsachen auf: Frauchen zeigt mir, wo welche liegen und ich hole sie dann und trage sie in den großen Hundekorb. Oft schleppe ich dann blitzschnell wieder welche unter den Tisch, aber Frauchen merkt meistens alles! Wenn dann alle Stofftiere im Korb sind, legt sich Chico dazu und verbietet mir, wieder welche rauszuholen. So eine Gemeinheit, schließlich gehören die mir!

Hilfst Du Deinem Frauchen auch im Haushalt, oder habt Ihr dafür Angestellte ?
Ach, ich weiß so wenig von Dir - wenn Du doch bloß mal wieder schreiben würdest!

 

Dein

KALLEMANN

 

 

Bewertung:  / 4
SchwachSuper